<

URBAN PLAYGROUND städtebaulicher Wettbewerb „ehemalige Gendarmerie- Zentralschule“, Mödling 2004

play200

Die Grundidee des städtebaulichen Ansatzes ist ein dreidimensionales, variables Planungsspiel, ein städtebauliches Programm, welches zeitgemäße Formen kreieren und Antworten auf die Unbestimmtheit und Veränderlichkeit der heutigen Urbanität geben kann. Ausgehend von der Lage des Planungsgebietes am Rand des Wienerwaldes ist die Idee einer Gartenstadt mit Ausblicken in alle Richtungen vorherrschend.

Das Bebauungskonzept ist ein dreidimensionales Spiel mit Wohnvolumen, welche sich auf den Bauflächen nach einer vorgegebenen Spielregel stapeln. Die durch die Bebauung verlorene Landschaft wird nach oben verlegt. Grüne Räume entstehen auf allen Wohnvolumen. Diese freibleibenden Flächen, in jedem Geschoss angeordnet, stehen den Bewohnern als Terrassen oder Gärten für unterschiedliche Bepflanzungen und Aktivitäten zur Verfügung.

lageurban100
>